Nach Kitafrei – Freilernen – Wie geht das?

Hallo meine lieben, nun komme ich auch mal wieder zu bloggen. Die Tage werden wieder wärmer und schöner, wir sind meist den ganzen Tag unterwegs, in der Natur. Wie ich bzw. wir zum Freilernen kamen und wie wir es umsetzten, in der noch nicht Schulpflichtigen Zeit und welche Alternativen ich suche, berichte ich auch in diesem Video.

Wir brauchen das einfach, Ruhe keine störenden Zivilisations-Geräusche, einfach nur uns selbst zuhören und der Natur. Am liebsten auch noch Barfuß, ja die Barfuß-zeit geht wieder los *juhuu*.

An Themen zum lernen fehlt es uns nicht, (ich hatte mich ja schon einmal, kurz zu diesem Thema gemeldet) Mini hat zur Zeit so viele Interessen, ich weiß gar nicht nicht wo ich anfangen soll. Es geht bei Babys bekommen los und hört bei Skorpionen in der Wüste auf.

Letztens bei einem Aufflug, war eine Behinderten Wohngruppe ebenfalls vor Ort, diese hatten ein Projekt „Welche Tiere Leben auf der Wiese“, dass fand Mini auch ganz spannend und sie durfte sogar mitmachen, über die Wiese laufen und alles beobachten, sich die Tiere merken und zum Schluss, die Tiere ausschneiden und auf ein großes Wiesen Poster kleben.

Sie hatte sich den Marienkäfer, die Hummel und die Raupe ausgesucht. Das ist lernen an der Materie und durch freien Willen, das bleibt im Gedächtnis und wurde eigenständig erarbeitet. Sie redet seitdem von nichts anderem mehr, als von dern Tieren auf der Wiese.

Es gibt ein wundervolles Zitat von Albert Einstein: „Lernen ist Erfahrung – alles andere ist Information“

Was verstehe ich unter Freilernen?

Hand aufs Herz. Was weißt Du noch aus der Schule, ich meine Lernstoff außer lesen, schreiben und Mathematik? Waren die eigenen Interessen nicht viel spannender? Ich zum Beispiel wollte immer Englisch lernen unsere Schule hat das jedoch nie angeboten. Dann wollte ich so viel über andere Länder wissen, diese Länder kamen allerdings nie dran. Also erarbeitete ich mir vieles selbst zuhause außerhalb der Schule, ich kaufte mir Bücher über dies und das und ich profitiere heute noch davon.

Wie funktioniert das Leben Praktisch, Empathie, Respekt, Dinge reparieren, Umgang mit Geld, Ernährung und Umweltfreundlich einkaufen und kochen ohne viel wegzuschmeißen.

Es lohnt sich einmal darüber nachzudenken. Die meisten von uns haben 70% aus der Schule nie wieder gebraucht, aber falls Du einige Antworten nicht mehr weißt, Wikipedia hat sie alle für Dich gesammelt. 

Das ist der Grund warum ich mit Mini „frei lernen“ möchte. Ich lasse Mini das lernen, was sie gerade lernen möchte. Denn das meiste was wir lernen mussten, haben wir längst wieder vergessen, nur das was uns interessiert hat, haben wir wirklich behalten.

Mini hat so viele Fragen (ich nenne sie schon, den kleinen rasenden Reporter) an das Leben und hat Spaß daran die Antworten selbst zu erforschen – meine Aufgabe dabei ist, sie zu begleiten. Auch habe ich festgestellt, dass sie in Etappen und Projekten lernt und zwar dann, wenn die Idee von ihr selbst kommt.

Ich unterstütze sie dabei ihre Erfahrungen zu machen und sich praktisch auszuprobieren, egal ob das nun das Wasser Experiment (wie im Video beschrieben) ist, oder das Themen „Wo kommen die Babys her“, ich habe gemerkt die Themen brauchen ca 3 bis 4 Wochen um sie zu verinnerlichen und zum verstehen.. Es ist spannend zu sehen um zu lernen, braucht es kein Gebäude und keine Noten…um zu lernen braucht es Freiheit und jemanden der einen begleitet und liebt.

Wie findet Ihr das Thema? Lasst uns gerne in den Kommentaren darüber Diskutieren.